Ist das Töten von Insekten erlaubt?

»Sie dürfen sich nicht mehr mit jüdischen Fabeleien beschäftigen und sich von Leuten, die der Wahrheit den Rücken gekehrt haben, Vorschriften machen lassen.« (Titus 1,14)

Mich haben Briefe mit Fragen erreicht. Es geht dabei um die Lehre von einigen die behaupten, dass nichts, was lebt, getötet werden soll, auch nicht Insekten, egal wie lästig oder störend sie sein mögen. Ist es möglich, dass jemand [sogar] behauptet, Gott habe ihm diese Botschaft zur Verkündigung anvertraut? Niemals hat der Herr irgendeinem menschlichen Wesen so eine Botschaft gegeben.

Die Menschen müssen darüber aufgeklärt werden, was Wahrheit ist. Solche Nebensächlichkeiten sind wie Heu, Holz und Stoppeln im Vergleich zur Wahrheit für die letzten Tage.

Bloße Fabeln werden als bedeutende Wahrheiten präsentiert und von manchen sogar zu einer Glaubensprüfung erhoben. Berichte über die Grausamkeit des Schlachtens von Tieren zur Nahrung sind aufgekommen. Diese Nachrichten sind wahr. Aber daraus haben manche geschlussfolgert, dass Insekten nicht getötet werden sollten. Dadurch ist Streit entstanden und die Aufmerksamkeit wurde von der gegenwärtigen Wahrheit abgelenkt.

Gott hat niemandem gesagt, dass es Sünde sei, Insekten zu töten, die unseren Frieden und unsere Ruhe stören. Nirgends in all seinen Lehren hat Christus eine solche Botschaft gegeben und seine Jünger sollten nur das lehren, was er ihnen anbefohlen hat.

Meinen Brüdern und Schwestern möchte ich raten: Haltet euch an die Anweisungen, die ihr im Wort Gottes findet. Denkt über die reichen Wahrheiten der heiligen Schrift nach. Nur dadurch könnt ihr in Christus Eins werden. Ihr habt gar keine Zeit über das Töten von Insekten zu streiten. Jesus hat euch diese Last nicht auferlegt. „Was hat die Spreu mit dem Weizen zu tun?“ (Jeremia 23,28). Wir sollen die Charaktereigenschaften Christi erforschen und nach ihnen streben, damit jeder Nachfolger vollkommen in Ihm ist und die Schönheit Seines Charakters offenbart. Wir haben keine Zeit für leeres, dummes Geschwätz. Lasst uns über die erhabenen, heiligen Wahrheiten nachdenken.

Gott wünscht sich nüchtern und aufrichtig denkende Männer und Frauen. Sie sollen sich beständig weiter entwickeln und ihren Horizont immer mehr erweitern. Indem sie auf Jesus schauen, werden sie in sein Bild verwandelt. Sie sollen ihre Zeit damit verbringen, die tiefen, ewigen Wahrheiten zu erforschen.

Quelle: Letter 82 (15. Juli 1901) – veröffentlicht im Andachtsbuch This Day With God (TDG 205)

Hinweis: Bitte beachten, dass Ellen White hier beim Töten von Insekten nicht den Einsatz von Chemie(waffen) meint, wodurch sich der Mensch selber schadet. Sie spricht von Insekten, „die unseren Frieden und unsere Ruhe stören“.

3 Kommentare

  1. Herbert Bodenmann

    Zum Hinweis: Ist es denn verboten, Insekten unter Einsatz von Chemie zu töten? – Und jetzt könnte diese haarspalterische, nebensächliche Diskussion wieder losgehen… EGW hat mit diesen Aussagen nichts zum Einsatz von Chemie in der Landwirtschaft gesagt und wenn, dann hätte sie wahrscheinlich für verantwortlichen Einsatz bzw. biologische Mittel plädiert.

    • Ganz klar, nicht alles „Störende“ mit der chemischen Keule ausrotten. Ist es doch diese Chemie, die dazu geführt hat, dass man zwischen Bio- und Nicht-Bio-Lebensmittel unterscheidet. Ich denke, Ellen White wäre für Bio 😉

  2. Bernd Dannigkeit

    Liebe Geschwister, bitte lasst uns nicht, mit diesen leeren dummen Geschwätz , uns den Kopf zerbrechen (Insekten Vernichtung) Ich befürchte nun das Satan den Fuß in die Tür schiebt , und uns in eine so dumme Diskusion hinnein führt. Ellen G. White sagt ganz klar und deutlich „Wir haben keine Zeit für leeres dummes Geschwätz“. Wir haben allen Grund Ellen G. White , nicht aus den Augen zu verlieren. In JESU Namen AMEN.<<<

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.